Leiternspezialist.png
   

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wegen einer Telefonumstellung kann es am 22.06.2018  zeitweise zu Störungen unseres Telefon- und Faxanschluss kommen.

Über e-mail bleiben wir für Sie erreichbar. Gerne können Sie uns auf diesem Weg kontaktieren, wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück.

Entweder über unsere allgemeine Adresse hallo@haca.com oder Ihren direkten Ansprechpartner in unserem Verkauf.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Feuerverzinkung Aussehen


Höhere Schichtdicken mit dunkelgrauem Aussehen


Immer wieder kommt es vor, dass auch frisch verzinkte Teile nicht das gewohnte eisblumenartige, sondern ein mattes hell- bis dunkelgraues Aussehen haben. (Übrigens werden auch diese silbrigen »Eisblumen« unter dem Einfluss des Luftsauerstoffes sehr schnell matt aussehen!) Diese Unterschiede im Aussehen führen immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Verzinkern und Verbrauchern. Deshalb möchten wir Ihnen die Ursachen und Hintergründe hierzu kurz erläutern: Die Bildung der Eisen-Zink-Legierungsschichten kann mit unterschiedlicher Geschwindigkeit ablaufen. Von entscheidender Bedeutung ist hierbei die chemische Zusammensetzung des Stahls.
Es bilden sich auf Stählen mit unterschiedlicher Zusammensetzung, auch bei völlig gleichen Verzinkungs-Bedingungen, unterschiedlich dicke Zinküberzüge. Es kann bei reaktionsfreudigem Stahl vorkommen, dass die Wechselwirkung Eisen – Zink besonders stark abläuft. Es wird dann ein Überzug erzeugt, bei dem der Anteil der Eisen-Zink-Legierungsschichten größer als normal ist. Im Extremfall kann der gesamte Zinküberzug aus  Eisen- Zink-Legierungsschichten bestehen. Er ist dann nicht mehr blumig glänzend, sondern blumenlos und mattgrau, wobei auch verschiedene Farbtöne vorkommen können. Durch die verwendete Stahlsorte wird  weitestgehend die Dicke des Zinküberzuges und auch das Aussehen der Zinkschicht bestimmt.

Übertragen auf die einzelnen Stahl-Qualitäten bedeutet das: Dünne und glänzende Zinküberzüge bilden sich fast immer auf  unberuhigten Stählen oder auf beruhigten Stahlsorten, deren Si-Gehalt unterhalb etwa 0,03 % oder zwischen etwa 0,12 und 0,30 % liegt. Dicke und mattgraue Überzüge bilden sich bevorzugt auf beruhigten Stahlsorten mit Si-Gehalten zwischen 0,03 und 0,12 % sowie über 0,30 %.

Qualitativ besteht zwischen der glänzenden und der grauen Verzinkung kein wesentlicher Unterschied. Das Korrosionsverhalten, d. h. der  Zinkabtrag in μm pro Jahr, ist bei beiden Überzugsarten fast gleich. In Indus - trie-Atmosphäre verhalten sich graue Überzüge sogar geringfügig besser als glänzende Überzüge. Überzüge aus Eisen-Zink-Legierungen  sind jedoch spröde und dadurch empfindlicher gegenüber starken Verformungen und schlagartigen Beanspruchungen als Überzüge, die ganz oder teilweise aus reinem Zink bestehen.

Man sollte deshalb beim Auftreten  solcher dicken und grauen Zinküberzüge eine etwas höhere Sorgfalt bei Transport und Montage aufwenden, da es sonst zu Abplatzungen des Zinküberzuges kommen kann. Dieser geringfügige Mehraufwand zahlt sich  jedoch aus, denn der Korrosionsschutzwert eines dicken Überzuges (äußeres Kennzeichnen: matt-graues Aussehen) ist natürlich höher als der eines dünneren.

Durch die verwendete Stahlsorte, unberuhigter oder beruhigter Stahl mit entsprechendem Si-Gehalt, wird der Zinküberzug vorbestimmt und kann vom Verzinker nicht mehr beeinflusst werden. Bearbeitungstechnisch bedingt werden von uns beide Stahlsorten eingesetzt.

 

--Produkte--

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok